Welchen Kompressor benötige ich?

Bei der Wahl eines Kompressors ist dessen Größe sehr wichtig. Damit Ihre Maschinen mit optimaler Leistung arbeiten können, gilt es die erforderliche Menge an Druckluft und den erforderlichen Betriebsdruck zu berücksichtigen. Eine weitere wichtige Entscheidung betrifft die Art des Kompressors, und hier sehen wir uns die beiden beliebtesten an: Kolben- und Schraubenkompressoren. Je nachdem, welche Anforderungen Ihr Unternehmen an das Druckluftsystem stellt, eignet sich einer dieser beiden Typen deutlich besser.

1. Welchen Druckluftbedarf habe ich?

Die erste Frage, die Sie sich bei der Planung Ihrer Druckluftanlage stellen müssen, bezieht sich auf die benötigte Druckluftmenge an der Entnahmestelle. Falls Ihr System über mehrere Versorgungsstellen verfügt, müssen Sie berücksichtigen, wie die einzelnen Systemkomponenten ineinander greifen sollen. Insbesondere gilt zu bedenken, ob die Elemente abwechselnd oder gleichzeitig betrieben werden. Wenn Sie das richtige Betriebsgleichgewicht ermitteln, können Sie Ihren gesamten Druckluftbedarf einschätzen.
Wenn wir über den Druckluftbedarf sprechen, verwenden wir in der Regel den Begriff „Luftstrom“ oder „Volumenstrom“ (Free Air Delivery, FAD). Je nach Standort kann der Volumenstrom (FAD) in Litern pro Sekunde (l/s), Kubikfuß pro Minute (cfm) oder Kubikmeter pro Stunde (m3/h) gemessen werden. Wenn Sie ausreichend Druckluft für eine bestimmte Anwendung bereitstellen möchten, müssen Sie sich Gedanken über den Luftstrom (CFM) machen, der bei einem bestimmten Druck (psi) erforderlich ist, damit der Prozess ordnungsgemäß funktioniert. Weitere Informationen zum Druck finden Sie im zweiten Teil.
Um herauszufinden, wie Ihr Gesamtluftstrom aussehen sollte, können Sie sich die Datenblätter der Geräte ansehen, die die Druckluft nutzen, und welchen Volumenstrom sie erfordern. Die bessere Alternative besteht jedoch darin, eine Prüfung Ihres Druckluftsystems durchzuführen. Diese kann von einem unserer Vertriebsmitarbeiter durchgeführt werden. Die Größe des Kompressors hat einen großen Einfluss auf seine Effizienz und Langlebigkeit. Eine zu geringe Größe führt zu einem Druckabfall und in einigen Fällen sogar dazu, dass der Kompressor nicht ordnungsgemäß funktioniert. Eine zu große Dimensionierung hingegen kann zu mechanischen Folgeproblemen und einem möglichen Ausfall des Kompressors führen.

2. Der Betriebsdruck

Nicht alle Geräte arbeiten mit dem gleichen Betriebsdruck. Daher muss ermittelt werden, welches Gerät in Ihrem System den höchsten Betriebsdruck erfordert. Danach sollte der Betriebsdruck des Kompressors entsprechend bestimmt werden. Der Druck wird in der Regel in Pfund pro Quadratzoll (psi) oder bar (das metrische Maß des Drucks) gemessen. Der Betriebsdruck des Kompressors sollte in der Regel 1 bis 2 bar höher sein als der Druck, den Sie tatsächlich in Ihrer Anlage benötigen. Dies ist notwendig, da der Druckabfall in der Trocknungsanlage, in den Filtern und in den Rohrleitungen weiter unten im Druckluftsystem berücksichtigt werden muss. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, was als Nieder- und Hochdruckkompressor bezeichnet wird: Niederdruckkompressoren können Druckluft mit einem Druck von 4 bis 13 bar bereitstellen, während Hochdruckkompressoren Druckluft mit einem Druck von bis zu 400 bar (manchmal sogar höher) abgeben können.

3. Kolbenkompressor oder Schraubenkompressor?

Beim Kauf eines Kompressors ist man angesichts der Anzahl an Kompressortypen schnell überfordert, aber wahrscheinlich ist ein Kolbenkompressor oder ein Schraubenkompressor am besten für Sie geeignet. Die Wahl zwischen diesen beiden Typen hängt von der Arbeitslast und den Verbrauchseigenschaften Ihrer Werkzeuge ab. Für Anwendungen mit kurzzeitigem (nicht kontinuierlichem) Druckluftverbrauch, z. B. bei Reifenservices und Verpackungsmaschinen, ist ein Kolbenkompressor die beste Wahl. Bei kontinuierlichem Druckluftbedarf ist ein Schraubenkompressor erforderlich. Wenn Ihr System eine kontinuierliche Druckluftversorgung mit unregelmäßigem Verbrauch erfordert, sollten Sie einen Schraubenkompressor mit variabler Drehzahlregelung in Betracht ziehen. Sehen wir uns die beiden Arten sowie die wichtigsten Vor- und Nachteile beider Technologien hier genauer an.