Sprechen wir über die Druckluftqualität

Atmosphärische Luft, die in einen Kompressor gesaugt wird, enthält immer eine bestimmte Menge an Feuchtigkeit, Staub und Ölaerosolen. Die Menge und das Verhältnis dieser Verunreinigungen hängen von der Jahreszeit, dem Wetter und dem Standort des Kompressors ab. Nach dem Verdichten muss die Luft so schnell wie möglich von diesen Verunreinigungen gereinigt werden, um unnötige Schäden, nicht nur an den Rohrleitungen, sondern auch an anderen Druckluftgeräten, zu vermeiden.

Warum ist es wichtig, Wert auf die Druckluftqualität zu legen?

Druckluft kann unerwünschte Substanzen enthalten, z. B. Wasser in Tropfen- oder Dampfform, Öl in Tropfen- oder Aerosolform und Staub. Je nach Anwendungsbereich der Druckluft können diese Substanzen die Produktionsergebnisse beeinträchtigen und sogar die Kosten erhöhen. Zweck der Druckluftaufbereitung ist die Erzeugung der vom Verbraucher vorgegebenen Druckluftqualität. Wenn die Rolle der Druckluft in einem Prozess klar definiert ist, ist es einfach, ein System zu finden, das die profitabelste und effizienteste Lösung in der jeweiligen Situation bietet. Es geht hierbei unter anderem um die Frage, ob die Druckluft in direkten Kontakt mit dem Produkt kommt oder ob beispielsweise Ölnebel in der Betriebsumgebung akzeptabel ist. Eine systematische Herangehensweise ist notwendig, um die richtigen Geräte auszuwählen.

Was sind die verschiedenen Druckluftreinheitsklassen?

Die internationale Norm ISO 85731 zu "Druckluft für den allgemeinen Einsatz" bestimmt, in welchem Umfang Druckluft gereinigt werden muss (siehe Tabelle unten). Sie definiert, welche anderen Geräte verwendet werden können, um die erforderliche Druckluftqualitätsklasse zu erreichen.

Qualitätsklasse Feststoffgehalt Wassergehalt Ölgehalt

Max. Größe

mu

Höchstmenge

mg/m³

Taupunkt

°C

Menge

g/m³

Höchstmenge

mg/m³ 

1 0,1 0,1 -70 0,003 0,01
2 1 1 -40 0,11 0,1
3 5 5 -20 0,88 1.0
4 40 10 +3 6.0 5
5 - - +7 7,8 25
6 - - +10 9,4 -

Wie lässt sich Kondenswasser aus dem Kompressor entfernen?

Feuchtigkeit oder Kondenswasser sollte so schnell und effizient wie möglich aus Ihrem Kompressor entfernt werden, um Schäden an Ihrem Druckluftsystem zu vermeiden. Ein Zyklonabscheider kann direkt im Kompressor oder dahinter installiert werden. Zum Ablassen des Kondensats kann ein automatischer Kondensatablass an Druckluftfilter und Drucklufttrockner direkt im Öl-Wasser-Abscheider angeschlossen werden (falls erforderlich).

Wie können Druckluftfilter helfen?

Ein Druckluftfilter dient grundsätzlich der Trennung der Luftpartikel von Schmutzpartikeln. Die Partikelabscheidekapazität eines Druckluftfilters resultiert aus der Kombination der Unterkapazitäten (für die verschiedenen Partikelgrößen), wie oben beschrieben. In der Realität ist jedoch jeder Druckluftfilter ein Kompromiss, da kein Filter im gesamten Partikelgrößenbereich effizient ist. Selbst die Wirkung der Strömungsgeschwindigkeit auf die Abscheideleistung für verschiedene Partikelgrößen ist kein entscheidender Faktor. Im Allgemeinen sind Partikel zwischen 0,1 μm und 0,2 μm am schwierigsten abzuscheiden (am meisten durchdringende Partikelgröße). Wie oben erwähnt, kann die Gesamtaufnahmeeffizienz eines Koaleszenzfilters auf eine Kombination aller auftretenden Mechanismen zurückgeführt werden. Offensichtlich sind die Bedeutung der einzelnen Mechanismen, die Partikelgrößen, bei denen sie auftreten, und der Wert des Gesamtwirkungsgrads von der Partikelgrößenverteilung im Aerosol, der Luftgeschwindigkeit und der Faserdurchmesserverteilung des Filtermediums abhängig. Öl und Wasser in Aerosolform verhalten sich ähnlich wie andere Partikel und können ebenfalls mit einem Koaleszenzfilter abgeschieden werden. Im Druckluftfilter bilden diese flüssigen Aerosole größere Tröpfchen, die aufgrund der Schwerkraft im Filter nach unten sinken. Der Filter kann Öl sowohl in Aerosolen als auch in flüssiger Form abscheiden. Öl in flüssiger Form führt jedoch aufgrund der eigenen hohen Konzentration zu hohem Druckabfall und einem Restölgehalt. Wenn Öl in Dampfform abgeschieden werden soll, muss der Filter ein geeignetes Adsorptionsmaterial, normalerweise Aktivkohle, enthalten. Jede Filterung führt zwangsläufig zu einem Druckabfall, der zu einem Energieverlust im Druckluftsystem führt. Feinere Druckluftfilter mit einer engeren Struktur führen zu einem höheren Druckabfall und können schneller verstopfen, was häufigere Filterwechsel und somit höhere Wartungskosten erfordert. Die Qualität der Druckluft in Bezug auf die Menge der Partikel und das Vorhandensein von Wasser und Öl ist in ISO 8573-1, der Industrienorm für die Druckluftqualität, definiert. Um das Risiko von Druckluftverunreinigungen in kritischen Prozessen auszuschließen, wird empfohlen, nur Druckluft der Klasse 0 zu verwenden. Außerdem müssen die Druckluftfilter so ausgelegt sein, dass sie nicht nur den Nenndurchfluss richtig verarbeiten können, sondern auch eine größere Kapazitätsgrenze haben, um einen Druckabfall aufgrund von Verstopfung gering zu halten.

ALUP-Filter

Wie helfen Drucklufttrockner?

Kälte- oder Adsorptionstrockner werden eingesetzt, um Feuchtigkeit aus der Druckluft zu entfernen. Kältetrockner werden verwendet, wenn die maximal erforderliche Druckluftqualität Klasse 4 ist, d. h., wenn der Taupunkt unter 3 °C liegt. Wenn Druckluft mit weniger Feuchtigkeit (niedrigerer Drucktaupunkt) benötigt wird, muss ein Adsorptionstrockner installiert werden.

ADQ-Kältetrockner

Aktuelle Blog-Artikel

Alup C67 belt-driven screw compressors

Welchen Kompressor benötige ich?

Beim Kauf eines Kompressors gibt es viele Dinge zu beachten. Welche Größe benötige ich? Welche Art von Kompressor eignet sich am besten für meine Anwendung? Welcher Betriebsdruck ist am besten für meine Bedürfnisse geeignet? Hier erfahren Sie mehr!