Startseite

Es gibt Zeiten, in denen der normale Druck nicht ausreicht – dann wird ein Turbo-Druckluft-Kompressor benötigt. In vielen Branchen und Prozessen werden Druckluft und Stickstoff bei hohem Druck von bis zu 40 bar verwendet. PET-Streckblasen, Laserschneiden, Druckprüfungen und Trennschleifen sind nur einige der vielen Prozesse, in denen Druckluft- oder Stickstoff-Booster als ein fester Bestandteil integriert werden können. Der BSTAIR-Booster kann in Ihr Niedrigdrucknetz eingebunden werden. Die Standard-Booster-Reihe arbeitet mit einem Verdichtungsdruck von bis zu 40 bar bei einem Durchflussbereich von 0,4 m3/min bis 3,6 m3/min.

Modell

Max. Einlassdruck

Max. Auslassdruck  Volumenstrom (FAD) Empfohlener Eingangsvolumenstrom Motorleistung  Geräuschpegel
  bar bar m³/h  l/s m³/h  l/s kW PS

dB(A)
bstAIR 15 6 40 87,2  24,2  104,4  29,0 11  15 83
bstAIR 20 6 40 144,0 40,0 172,8 48,0 15 20 83
Modell  Länge (mm) Breite (mm)  Höhe (mm) Gewicht (kg)
bstAIR 15 1600 700  780 205
bstAIR 20 1600 700 780 210

Schaltschrank mit Sanftstarter

Niedrige elektrische Spitzen
Langsamer Motorstopp
4 V-Transformator im Schaltkasten installiert

Höchst zuverlässige einstufige Pumpe

Fortschrittliche Materialien und Behandlung der Hauptkomponenten
Robustes, verlässliches Design und einfache Zugänglichkeit für Wartungen
Geringe Ölverschleppung durch die Verwendung eines speziellen Ölrückhaltesystems
Niedrige Schwingungspegel

Energieeffizienz

Direktantrieb
Hocheffizienter IE3 IP55-Motor

Ruhiger, sicherer Betrieb

 Starke Schwingungsdämpfer
 Gut ausbalancierte, einstufige V-Pumpe

Höchst zuverlässige einstufige Pumpe

Fortschrittliche Materialien und Behandlung der Hauptkomponenten
Robustes, verlässliches Design und einfache Zugänglichkeit für Wartungen
Niedrige Schwingungspegel

Direktantrieb

Hocheffiziente IE3-Motoren als Standardausstattung
Vollständig geschlossener, luftgekühlter Motor gemäß Schutzart IP55 Klasse F für den Hochleistungsbetrieb

bstAIR 15-20
bstAIR 15-20
bstAIR 15-20

Produktbroschüre herunterladen


Wie funktioniert die Booster-Technologie?

Luft oder Stickstoff werden in einer einstufigen Pumpe während eines normalen Betriebszyklus eines Kolbenverdichters komprimiert. Die Komprimierung beginnt bei niedrigem Druck, der sich durch die Einlass- und Auslassmagnetventile bewegt. Die Druckluft oder der Stickstoff strömen dann in den Booster, wo sie in einem einzigen Schritt weiter auf bis zu 40 bar komprimiert werden. Der Eingangsdruckschalter hält den Booster an, wenn der Einlassdruck den maximal zulässigen Wert überschreitet oder unter den minimal zulässigen Wert fällt. Die Kühlung erfolgt durch einen axial auf der Booster-Welle angebauten Lüfter.

Der Booster wird im Kurbelwellengehäuse mit Öl geschmiert. Das Kurbelgehäuse wird über den Ölabscheider und den Ölbelüfter entlüftet, wodurch Ölverluste auf ein Minimum reduziert werden.